Oft wer­de ich gefragt, was ist Osteopathie?

Die Osteo­pa­thie ist eine ganz­heit­lich ori­en­tier­te manu­el­le Unter­su­chungs- und Behand­lungs­form, um den Kör­per wie­der zur Selbst­hei­lung anzuregen.

Es gibt 3 Berei­che inner­halb der Osteo­pa­thie, die vis­ze­ra­le (Inne­re Orga­ne), die parie­ta­le (gesam­ter Bewe­gungs­ap­pa­rat) und die cra­nio­sa­cra­le The­ra­pie (Schä­del, Wir­bel­säu­le, Kreuz­bein und Ner­ven­sys­tem). Das Ziel der osteo­pa­thi­schen Behand­lung ist es, Ein­schrän­kung in allen 3 Gebie­ten zu eli­mi­nie­ren und ihre har­mo­ni­sche Funk­ti­on herzustellen.

Die Osteo­pa­thie beschäf­tigt sich nicht mit der Behand­lung ein­zel­ner Sym­pto­me, son­dern will immer die Ursa­che von Beschwer­den mit den Hän­den auf­spü­ren und behandeln.

Durch geziel­te, spe­zi­el­le Tech­ni­ken wer­den die Bewe­gungs­ein­schrän­kun­gen und Span­nun­gen gelöst.

»Har­mo­nie wohnt nur dort, wo es kei­ne Hin­der­nis­se gibt.«

Andrew Tay­lor Still